Blutiges Drama in Wuppertal: Mord während des EM-Spiels

Photo by Jonas Augustin on Unsplash

Während Fußballfans am Mittwochabend das Führungstor der deutschen Nationalmannschaft bei der EM bejubelten, ereignete sich in Wuppertal ein erschütterndes Gewaltverbrechen, wie die BILD-Zeitung berichtete.

Eskalation in Elberfelder Wohnung

In einer Wohnung im Wuppertaler Stadtteil Elberfeld eskalierte ein Streit zwischen dem gehörlosen Markus D. (48) und seiner 42-jährigen Lebensgefährtin. Im Verlauf der Auseinandersetzung griff Markus D. zu einem Messer und verletzte seine Partnerin tödlich. Der Vorfall ereignete sich während des EM-Spiels der deutschen Mannschaft gegen Ungarn.

Rettungskräfte können nicht mehr helfen

Die Rettungskräfte erreichten um 18:32 Uhr den Tatort. Trotz der schnellen Reaktion von Rettungswagen und Notärzten kam für die Mutter einer Tochter jede Hilfe zu spät. Sie verstarb in der gemeinsamen Wohnung an den Folgen der Messerattacke.

Schwerverletzter mutmaßlicher Täter

Markus D., der mutmaßliche Täter, erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Hintergründe des Streits, der zu der brutalen Tat führte, sind bisher ungeklärt.

Schock im Umfeld der Familie

Das Umfeld der Familie steht unter Schock. Ein Nachbar beschrieb Markus D. als einen „lieben Kerl“, von dem man eine solche Tat nie erwartet hätte. Der Gehörlose habe sich stets durch Gesten verständigt und konnte weder hören noch sprechen.

Das könnte Dich auch interessieren

Schwere Auseinandersetzung in Gruitener Straße: Ein Todesopfer

Erfolgreicher Schwerpunkteinsatz der Polizei Wuppertal zur Geschwindigkeitsüberwachung

Verkehrsstreit in Wuppertal führt zu Verletzungen