Im Laufe des vergangenen Wochenendes nahm die Polizei im bergischen Städtedreieck siebzehn Einbrüche und Einbruchversuche auf.

In Wuppertal versuchten Einbrecher ein Einfamilienhaus Am Heckendorn zwischen dem 27.10.2017, 09.30 Uhr und dem 03.11.2017, 16.00 Uhr gewaltsam zu öffnen. In der Straße Am Hölken gelangten Straftäter in ein Einfamilienhaus zwischen dem 03.11.2017, 15.00 Uhr und dem 04.11.2017, 14.25 Uhr. An der Teichstraße brachen Unbekannte eine Wohnung am 04.11.2017, zwischen 16.00 Uhr und 20.00 Uhr auf. An der Kickersburg gelangten Täter in ein Einfamilienhaus am 04.11.2017, zwischen 14.00 Uhr und 22.00 Uhr. Bei einem versuchten Einbruch blieb es bei einer Wohnung am Adamsbusch zwischen dem 02.11.2017, 20.00 Uhr und dem 03.11.2017, 06.45 Uhr. An der Thorner Straße drangen Unbekannte in eine Wohnung im Laufe des 03.11.2017 ein. Ein Einfamilienhaus am Jungholzberg wurde ebenfalls zum Ziel von Einbrechern. Die Tat trug sich zwischen dem 04.11.2017, 15.30 Uhr und dem 05.11.2017, 12.45 Uhr zu. An der Emilstraße in Wuppertal scheiterten Diebe bei dem Versuch eine Wohnung zwischen dem 04.11.2017, 11.00 Uhr und dem 05.11.2017, 17.30 Uhr auf zu brechen. In eine Wohnung an der Krautstraße gelangten Straftäter zwischen dem 03.11.2017, 15.30 Uhr und dem 05.11.2017, 01.59 Uhr.

In Remscheid versuchte Einbrecher in ein Haus an der Ackerstraße am 04.11.2017, gegen 18.00 Uhr einzubrechen.

In Solingen brachen Straftäter eine Wohnung an der Ernst-Woltmann-Straße am 05.11.2017, zwischen 15.30 Uhr und de 18.15 Uhr auf.

In Wuppertal brachen Täter Lagerräume an der Benrather Straße auf.

In Remscheid drangen Einbrecher in eine Werkstatt an der Bismarckstraße ein. An der Hastener Straße versuchten Diebe in ein Büro zu gelangen. An der Hammesberger Straße gelangten Unbekannte in ein Geschäft.

In Solingen gelangten Einbrecher an der Friedrichstraße in den Mitarbeiteraufenthaltsraum eines Seniorenheims.

Entwendet wurden Schmuck, Bargeld und Unterhaltungselektronik.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0202/284-0 entgegen.

Schützen Sei Ihr Eigentum. Lassen Sie sich von der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0202/284-1801 zum Thema Einbruchprävention beraten. (sw)

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell