Wuppertal: In der Nacht zu gestern (09.11.2017) kam es zu einem Einbruch in ein Autohaus an der Vohwinkeler Straße. Die Täter durchsuchten die Büros und stahlen aus einer Geldkassette Bargeld. In gleicher Nacht drangen Unbekannte in ein Friseurgeschäft an der Rödiger Straße ein und erbeuteten auch hier Bares. Bei einem Einbruchsversuch blieb es an Bürotüren in der Erholungstraße. Auch an der Augustastraße machten Einbrecher keine Beute. Dort hatten die Täter versucht in der Zeit vom 06.11.2017 bis 09.11.2017 die Balkontür zur Wohnung eines Mehrfamilienhauses zu öffnen, gelangten jedoch nicht in die Wohnung. An der Friedrich-Ebert-Straße brachen Eindringlinge in eine Gaststätte ein und öffneten eine Registrierkasse und einen Geldspielautomaten. Mit ihrer Beute flüchteten sie unerkannt. Einen 35-jährigen Tatverdächtigen nahm die Polizei gestern Nachmittag, gegen 17.30 Uhr, an der Straße Kleine Klotzbahn in einem Büro fest. Eine Zeugin beobachtete den Einbrecher von einem gegenüberliegenden Balkon und informierte die Polizei, die den Mann auf frischer Tat erwischte. Da gegen den Täter noch ein Haftbefehl vorlag, verblieb er im polizeilichen Gewahrsam. An der Obergrünewalder Straße waren Einbrecher in einem Gebäude gleich dreimal aktiv. Sie brachen dort zwei Wohnungen auf und versuchten auch in ein Modegeschäft einzubrechen, was misslang. Die Ermittlungen zur Beute dauern an.

Solingen: Gestern (09.11.2017), in der Zeit zwischen 15.00 Uhr und 20.20 Uhr, kam es an der Börsenstraße zu einem Einbruch in eine Doppelhaushälfte. Die Täter hebelten ein Fenster im Erdgeschoss auf und durchsuchten mehrere Räume. Was gestohlen wurde, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0202/284-0 entgegen. Riegel vor! - Schützen Sie sich vor Einbrechern! Bei der Dienststelle "Kriminalprävention und Opferschutz" können Sie sich kostenlos und unverbindlich zum Thema Einbruchsprävention beraten lassen. Lassen Sie sich unter der Rufnummer 0202/284-1801 einen Termin geben. (am)

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell