Die Herkunft des am Sonntag, den 12.11.2017 im Waldgebiet "In der Beek", gegenüber der Bushaltestelle Falkenberg aufgefundenen Neugeborenen ist immer noch unbekannt. Das kleine Mädchen war in einem hellblauen kleineren Eimer mit einem Handtuch bedeckt neben dem Spazierweg gefunden worden. Unmittelbar daneben lag ein weiteres Handtuch auf dem Boden.

Im näheren Umfeld sind nun weitere Handtücher und Tragetaschen mit Bezug zu dem Säugling gefunden worden. Es handelt sich um einen Duschvorleger in türkis, ein rotes und ein beigefarbenes Badetuch sowie ein gelbes Handtuch. Am roten Badetuch ist ein Etikett mit der Aufschrift "Hotel Collection" - Made in China - angebracht. Die Pflegehinweise sind in englischer Sprache geschrieben. Das gelbe Handtuch ist mit einem Etikett mit der Aufschrift "Isabella" versehen.

Weiterhin wurden ein Stoffbeutel und eine Plastiktüte aufgefunden. Auf dem Stoffbeutel sind Bilder von Münchner Sehenswürdigkeiten und die Aufschrift "München" zu erkennen. Die Plastiktüte trägt auf der Vorderseite die Aufschrift: "Split Airport" und "Travel Duty Free" und auf der Rückseite "Zagrebacka banka".

Unter folgenden Link sind alle bisher veröffentlichten Bilder einsehbar. Medienvertreter haben die Möglichkeit, sie für die Zwecke der Berichterstattung herunterzuladen. (Hier das aktuelle Plakat)

https://wuppertal.polizei.nrw/artikel/die-polizei-bittet-um-ihre-mithilfe

Die Polizei bittet weiter um Mithilfe und veröffentlicht dazu ein weiteres Plakat, auf dem der Stoffbeutel, die Plastiktüte und das rote Badehandtuch, der türkise Duschvorleger und das gelbe Handtuch abgebildet sind.

Wer Angaben oder Hinweise zur Herkunft des Mädchens oder der Gegenstände machen kann wird gebeten, sich jederzeit bei der Polizei unter der Telefonnummer 0202 / 2840 zu melden. (cw)

Jeder Hinweis kann hilfreich sein.

Rückfragen bitte an:

Frau Staatsanwältin Dr. Dorothea Tumeltshammer 0202 / 5748 - 127

kapitalabteilung@sta-wuppertal.nrw.de

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell