Ende September 2017 kam es in den Niederlanden im Zusammenhang mit der Abwicklung eines Gebrauchtwagenkaufs zu einem Raubdelikt mit anschließender Freiheitsberaubung. Im Rahmen eines Rechtshilfeersuchens erbaten die Niederlande um Festnahme eines Tatverdächtigen und Ermittlungen, die zur Auffindung von Beweismitteln führen sollten. Gestern (21.11.2017) erfolgte ein groß angelegter Einsatz in Wuppertal und in Solingen. Dabei wurden zwei Wohnungen und ein Bürocontainer mit richterlichem Beschluss durchsucht. Ein 30-jähriger Tatverdächtiger wurde in seinem Fahrzeug auf der Cronenberger Straße in Wuppertal gegen 15.30 Uhr festgenommen, dabei zog er sich eine leichte Verletzung zu. Gegen den Tatverdächtigen, der an die niederländischen Behörden zum Zwecke der Strafverfolgung ausgeliefert werden soll, wurde eine richterliche Festhalteanordung erlassen; anschließend wurde er in die zuständige JVA überführt.

Rückfragen bezüglich des Verfahrens bitte an: Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf H. Oberstaatsanwalt Proyer 0211 9016 143 Rückfragen bezüglich des Einsatzgeschehens an: Pressestelle Polizei Wuppertal 0202 284 2020

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell