Wuppertal (ots) - Eine Serie von Einbrüchen beschäftigte gestern Nacht (21.12.2017) bis in die Morgenstunden die Wuppertaler Polizei. Anwohner der Straße Nächstebrecker Busch informierten über Notruf die Polizei. Einer der Anwohner hatte am frühen Morgen einen Mann im eigenen Wohnzimmer stehen sehen und vertreiben können. Bei einem anderen Zeugen rüttelte der Täter an der Terrassentür, konnte jedoch vertrieben werden, bevor er diese zu öffnen vermochte. Wenig später wurde der Polizei durch weitere Anrufe von Bürgern bekannt, dass es in der Nacht im Bereich Mollenkotten und Bracken zu insgesamt sieben weiteren Taten gekommen war.

Unter anderen war aus einem Haus im Bereich Mollenkotten ein Autoschlüssel entwendet worden, mit dem der bis dahin unbekannte Täter das vor dem Haus abgestellte Kraftfahrzeug der Bewohner stehlen wollte. Da der Täter mit dem PKW noch auf dem Grundstück mit einer Keramikfigur zusammenstieß und sich festfuhr, flüchtete er anschließend zu Fuß.

Mit einem größeren Polizeiaufgebot fahndete die Polizei anschließend im gesamten Bereich Oberbarmen. Schließlich konnte im Rahmen der Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen ein 30 Jahre alter Tatverdächtiger in einer Wohnung in der Kohlenstraße angetroffen und festgenommen werden. Teile der in der Nacht entwendeten Beute wurden bei ihm aufgefunden. Er wird heute im Laufe des Tages auf Antrag der Wuppertaler Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen zu den Vorfällen und der Tatbeteiligung des Verdächtigen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Staatsanwaltschaft Wuppertal Oberstaatsanwalt Herr Baumert Tel.: 0202/5748-410

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell