Wuppertal (ots) - Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es heute (23.03.2018), gegen 14.35 Uhr, an der Straße In der Beek in Wuppertal. Ein Mann warf an der Bushaltestelle Falkenberg eine Tasche durch die offene Tür eines wartenden Linienbusses. Anschließend rannte der Verdächtige davon. Die Busfahrerin informierte ihre Leitstelle und verließ mit den etwa 20 Fahrgästen den Bus. Einsatzkräfte der Polizei sperrten die Örtlichkeit weiträumig ab und fahndeten nach dem Verdächtigen. Anhand der Personenbeschreibung nahmen Polizisten einen 36-jährigen Mann an der Katernberger Straße fest. Der Verdächtige leistete bei seiner Festnahme Widerstand, konnte jedoch überwältigt und dem Gewahrsam zugeführt werden. Bei dem 36-Jährigen handelt es sich um einen polizeibekannten wohnsitzlosen Mann. Angeforderte Spezialisten des Landeskriminalamtes überprüften den Inhalt der Tasche mittels eines Roboters. Dabei stellte sich heraus, dass in der Tasche lediglich Unterlagen, Bekleidung und Müll war. An dem Einsatz waren etwa 30 Polizeibeamte beteiligt. Die Sperrung der Straße konnte gegen 17.30 Uhr aufgehoben werden. Die Hintergründe für das Handeln des Mannes sind derzeit Gegenstand der weiteren Ermittlungen; ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Nach ärztlicher Untersuchung brachte man den 36-Jährigen in eine Spezialklinik. (am)

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell