Am vergangenen Wochenende (18.08. - 20.08.2017) nahm die Polizei in Wuppertal und Remscheid acht Einbrüche und einen Einbruchsversuch auf.

Wuppertal: Am Freitagmorgen (18.08.2017) gelangten Eindringlinge über ein Kellerfenster in das Gebäude eines Berufskollegs auf der Bundesallee. Verschlossene Türen verhinderten, dass die Täter weiter in das Gebäude vordringen und etwas entwenden konnten. In der Nacht von Freitag auf Samstag waren eine leerstehende Villa an der Oberen Lichtenplatzer Straße und das Verwaltungsgebäude einer Kirchengemeinde in der Hainstraße Ziele von Einbrechern. In beiden Fällen erbeuteten die Langfinger Bargeld. In der Zeit vom 15.08.2017 bis zum 18.08.2017 drangen bislang unbekannte Täter in eine Privatwohnung ein. Sie flüchteten ohne Beute. Am 18.08.2017 wurde ein Wohnungsaufbruch auf der Engelshöhe festgestellt. Es wurden verschiedene Haushaltsgegenstände und Werkzeug gestohlen. Am 19.08.2017 wurde der Polizei ein Einbruch in das Büro einer Kirchengemeinde in der Winklerstraße gemeldet. Diebesgut war Bargeld aus einer aufgebrochenen Geldkassette. Am 20.08.2017 verschafften sich im Verlaufe des Tages Einbrecher Zugang zu einem leer stehenden Pfarrhaus in der Straße Zu den Erbhöfen. Sie entkamen unerkannt mit drei Waffeleisen und Getränken. Zu einem Wohnungseinbruch kam es am 20.08.2017 auch in der Funckstraße. Die Einbrecher hebelten zwei Türen gewaltsam auf und klauten ein Mobiltelefon, Bargeld und Handtaschen.

Remscheid: Straftäter gelangten auf unbekannte Art und Weise am späten Nachmittag des 19.08.2017 auf der Kölner Straße in ein Bürogebäude und verschafften sich Zugang zu mehreren Räumlichkeiten. Aus einer Physiotherapie-Praxis entwendeten die Eindringlinge Geld. Aus dem Büro einer häuslichen Krankenpflege nahmen sie drei Fahrzeugschlüssel mit. Sie stahlen einen weißen Renault Twingo Firmenwagen und entkamen unerkannt.

Bei allen zuvor genannten Straftaten fehlen bisher Hinweise auf die Täter. Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0202/284-0 entgegen. (fk)

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell