Wuppertal (ots) - Überfrierende Nässe sorgte heute im Bergischen Städtedreieck - insbesondere in Wuppertal und Remscheid - für glatte Straßen und einige Unfälle. Dabei wurden auch zwei Menschen so schwer verletzt, dass sie in Krankenhäuser gebracht werden mussten. In Wuppertal-Elberfeld kam eine Frau von der Straße ab und fuhr gegen die Wand des Kiesbergtunnels (s. hiesige Pressemeldung von 11:34 Uhr). Am Handelsweg in Remscheid-Lennep verlor um 07.00 Uhr ein Mann (55 Jahre) die Kontrolle über seinen Twingo und landete auf einem Acker. Er musste ins Sana-Klinikum gebracht werden. Auf dem Schöllerweg in Wuppertal-Vohwinkel überschlug sich gegen 07.20 Uhr ein Pkw und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer hatte jedoch Glück und blieb unverletzt. Die Fahrbahn musste für die Bergung des Fahrzeugs gesperrt werden. An der Unteren Lichtenplatzer Straße rutschten zwei Autos in einer Kurve ineinander. Dort war die Fahrbahn spiegelglatt. Auf der L74 Richtung Sonnborn drehte sich gegen 07.30 Uhr ein Auto in einer Kurve und geriet in die Leitplanke. Die Fahrerin (22 Jahre) blieb leichtverletzt und musste nicht ins Krankenhaus. (am)

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell