Wuppertal (ots) - Seit gestern (25.10.2017), nahm die Polizei in Wuppertal und Solingen insgesamt sieben Einbrüche und Einbruchsversuche auf.

Wuppertal: Im Tatzeitraum 25.10.17, 01:00 Uhr bis 25.10.17, 04:00 Uhr, versuchten Kriminelle in zwei nebeneinanderliegende Doppelhaushälften an der Plückersburg einzudringen. In beiden Fällen wurde ein Loch in die Terrassentür gebohrt, um hierdurch die Verriegelung öffnen zu können. Durch weitere Türsicherungen wurde dieser Versuch vereitelt. Mit der gleichen Begehungsweise und zusätzlichem Hebeln an einem Fenster, versuchten Unbekannte zwischen dem 24. Oktober 2017, 23:00 Uhr und 25. Oktober, 10:45 Uhr, in eine Doppelhaushälfte im Lüntenbecker Weg einzusteigen. Auch hier blieb es bei dem Versuch. In der Ulmenstraße in Wuppertal gelang es Einbrechern durch ein auf Kipp gestelltes Fenster in das dortige Spielplatzhaus einzubrechen. Nachdem die Täter das gesamte Haus durchsucht hatten, entkamen sie unerkannt mit Bargeld. Eine Schule an der Thorner Straße geriet nach Schulschluss bis zu kommenden Morgen ins Visier von unbekannten Tätern. Die Kriminellen hebelten ein Fenster auf und konnten aus der Schule mehrere Laptops und einen Beamer entwenden. Dank zusätzlicher Türsicherung gelang es Unbekannte nicht in ein Geschäft am Hohenstein einzubrechen. Zwischen dem 24.10.17, 18:35 Uhr und 25.10.17, 12:10 Uhr, hatten sie hier bereits den Türzylinder herausgebrochen, konnten jedoch nicht weiter in das Geschäft vordringen. An der Hardtstraße hebelten Einbrecher ein Fenster eines Altenheimes auf und stiegen in das Objekt ein. Aus noch unbekannter Ursache brachen sie ihr Vorhaben augenscheinlich ab und flüchteten unerkannt. Solingen: Mittels Aufhebeln einer Terrassentür gelang es unbekannten Tätern in ein Einfamilienhaus in Solingen-Wald einzudringen. An der Stübbener Straße konnten sie im Tatzeitraum 24.10.17, 18:00 Uhr und 25.10.17, 18:30 Uhr auf diese Weise das Haus nach Wertgegenständen durchsuchen. Ob und in welcher Höhe die Täter Beute machen konnten, ist noch nicht abschließend geklärt.

Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0202/284-0 entgegen. Riegel vor! - Schützen Sie Ihr Eigentum! Schließen Sie stets Fenster und Türen, auch wenn Sie nur kurz das Haus verlassen. Informationen zum Thema Einbruchschutz erhalten Sie kostenlos und unverbindlich bei Ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle (Tel.: 0202/284-1801). (swp)

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell