Es ist schon ein Schritt, der überlegt sein will, weiß Kevin Holt aus eigener Erfahrung. 2017 hat er an der FOM Hochschule in Wuppertal den Bachelor-Studiengang Business Administration erfolgreich abgeschlossen. Mit dem akademischen Grad eines Bachelor of Arts in der Tasche, stellte sich für ihn aber auch gleichzeitig die Frage: Wie soll es weitergehen. "Ich hatte mich bis zu diesem Zeitpunkt eigentlich sehr zielstrebig voran gearbeitet", erzählt der 25-jährige. Mit 16 Mittlere Reife und danach eine Lehre bei einer Bank in Wuppertal. "Da habe ich schon gemerkt, dass ich mehr möchte". Also ging Kevin Holt auf ein Wirtschaftsgymnasium und machte Abitur. Beruflich ging es nach der Hochschulreife auch weiter. "In die Stabstelle eines Wuppertaler Großhandels."

Dann trat die FOM Hochschule in sein Leben. "Ich hatte Abitur, also wollte ich auch studieren." Doch auf ein regelmäßiges Einkommen wollte er auch nicht verzichten. So entschied er sich für ein berufsbegleitendes Studium an der FOM Hochschule Wuppertal. Studienschwerpunkt: Business Administration. "Nichts lag näher", erläutert Holt. Er habe sich immer schon für Fragen strategischer Unternehmensführung interessiert.

Das Bachelor-Examen verhalf ihm dann zum nächsten Karriereschub: Seit 2017 arbeitet Kevin Holt als Referent für Marketing und Akquisition in Essen. Parallel begann er ein Master-Studium der Wirtschaftspsychologie.

Das Bachelor-Studium weiter vertiefen

Mit einem Masterstudium können sich Bachelor-Absolventen in zusätzlicher Weise qualifizieren. Je nach Ausrichtung des jeweiligen Master-Studiums kann das vorherige Studium noch weiter vertieft werden oder es werden neue beziehungsweise weiterführende Wissensgebiete erschlossen. Der Studiengang Master of Science in Wirtschaftspsychologie vermittelt umfassendes psychologisches Fachwissen mit dem Fokus auf wirtschaftswissenschaftliche Fragestellungen. "Die Studierenden lernen, psychologisch kompetent in und für Wirtschaftsunternehmen zu agieren", beschreibt Prof. Dr. Christoph Berg, Dekan für Wirtschaftspsychologie an der FOM Hochschule Wuppertal, die Zielsetzung des Studienganges.

Kevin Holts wissenschaftliches Interesse besteht darin, sein "wirtschaftliches Fachwissen nun im Master zu vertiefen, verbunden mit der psychologischen Denkweise." Er möchte Führungs-Skills erwerben und die Fähigkeit erfolgreich zu motivieren. Dass dazu noch einmal ein hoher Aufwand an Disziplin notwendig ist, weiß Holt aus seiner Bachelor Studienzeit. „Das Studium neben dem Job ist halt ein Balanceakt. Wer es auf sich nimmt, muss sich oft entscheiden, ob er sich stärker auf den Job konzentriert oder auf das Studium." Ein Master-Studium habe schon ein anderes Niveau. Er arbeite jetzt auch viel für sein Studium in der Bahn und im Flieger und habe gelernt, sein Zeitmanagement zu beherrschen. "Und wenn ich mal etwas versäume, gibt es ja immer noch die Kommilitonen, die helfen." Die Entscheidung, sich weiter wissenschaftlich zu qualifizieren, habe er nicht bereut. "Ich spezialisiere mich jetzt mit genau den Themen, die mich auch schon während meines Bachelor-Studiums interessiert haben."

Generelles Ziel der Master-Studiengänge ist es, berufstätige Hochschulabsolventen unter anderem auf Management-Tätigkeiten und Führungspositionen im internationalen Umfeld vorzubereiten. Nach fünf Semestern erhalten die Studierenden einen Hochschulabschluss, der ihnen den Weg in Führungspositionen ebnet.

Die FOM Hochschule Wuppertal bietet zum Wintersemester 2018 folgende Studiengänge an:

  • Master of Science in Human Resources Management
  • Master of Science in Wirtschaftspsychologie
  • Master of Science in Finance & Accounting
  • Master of Science in IT Management
  • Master of Science in Wirtschaftspsychologie & Beratung
  • Master of Arts in Business Administration

Solltet ihr ganz allgemein Fragen zum Studium an der FOM Hochschule Wuppertal oder speziell zu einem der Masterstudiengänge haben, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule helfen euch gerne und vollkommen unbürokratisch weiter. Einfach eine E-Mail mit euren Fragen an jennifer.bilstein@fom.de schicken.