Der Entwurf des Koalitionsvertrages zwischen Union und SPD steht seit Mittwoch (7. Februar). Doch er steht unter anderem unter dem Vorbehalt eines Basisvotums der SPD-Mitglieder. Die Jungsozialisten (Jusos) und eine Reihe auch prominenter SPD-Mitglieder hatten dafür geworben in die SPD einzutreten, um an der Abstimmung teilnehmen zu können. Heiner Fragemann, der Vorsitzende des Wuppertaler SPD-Unterbezirks, berichtet, dass seinem Ortsverband 100 neue Mitglieder seit Anfang des Jahres beigetreten sind. Insgesamt zählt die SPD Wuppertal damit rund 1.400 Mitglieder.

Eine Einschätzung des Koalitionsvertrags will Fragemann derzeit noch nicht vornehmen. Dazu müsse er erst einmal das über 170 Seiten umfassende zur Abstimmung stehende Vertragswerk durcharbeiten. Wichtig sei vor allem, dass die Lebenssituation der Menschen verbessert würden.