Die Draisinen-Saison auf der Strecke der Wuppertalbahn zwischen Beyenburg und Radevormwald-Wilhelmsthal hat begonnen. Erstmals ist diese Touristenattraktion in diesem Jahr barrierefrei. Mit EU-Fördergeldern in Höhe von 40 Prozent der Gesamtkosten hat der Verein „Wuppertrail“ zwei komplett barrierefreie Draisinen für insgesamt 16.000 Euro angeschafft. Den Rest der Kosten hat der Verein selbst übernommen.

Die achteinhalb Kilometer lange Fahrt entlang des Stausees und der Wupper haben im letzten Jahr 3.700 Fahrgäste unternommen. Wegen der Sanierungsarbeiten an der Brücke über den Beyenburger Stausee ist in diesem Jahr Start- und Zielpunkt der Draisinen-Tour ist am alten Bahnhof Dahlhausen in Radevormwald. Gefahren werden kann in der Gruppe oder alleine, allerdings ist immer ein Begleiter von „Wuppertrail“ mit an Bord.

  • Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.wuppertrail.com. Buchungen müssen spätestens sieben Tage vor der Fahrt erfolgen.