Seit Mitte 2015 ist der PKW-Dieselskandal bekannt. Am Dienstag (28. November) noch konferierte Bundeskanzlering Angela Merkel mit den Stadtoberhäuptern der von der Abgasproblematik am stärksten betroffenen Städte. Im Laufe der Zeit sind immer mehr Automobilhersteller, Fahrzeugtypen und -marken in den Fokus der Ermittlungen gerutscht. Dr. Axel Friedrich, ehemaliger Abteilungsleiter für Verkehr und Lärm beim Umweltbundesamt und heute international gefragter Verkehrsberater, ist maßgeblich an der Aufklärung des Dieselskandals beteiligt. Er berichtet in der Bergischen Universität Wuppertal am Donnerstag (7. Dezember) über die Ausmaße des Dieselgates, über Abgasmessungen und stellt politische Forderungen auf, wie die Luftqualität in den Städten verbessert und die Umweltbelastung verringert werden kann.

Der Vortrag findet am 7.  Dezember ab 16 Uhr am Campus Haspel (Pauluskirchstraße) im Raum HD 24 (Uwe-Herder-Saal) statt. Auch Nichtstudierende sind hierzu eingeladen.