Die Dienststellen der Bundespolizei in NRW haben mit fehlenden Beamten bei verstärktem Sicherheitsbedarf und erweiterten Aufgaben zu kämpfen. Das geht aus einer kleinen Anfrage des Wuppertaler FDP-Bundestagsabgeordnete Manfred Todtenhausen hervor. Demnach fehlen zur Zeit 147 Beamtinnen und Beamte vor Ort an den Bahnhöfen und Flughäfen in Nordrhein-Westfalen, während gleichzeitig bis zu 70 in andere Bundesländer versetzt wurden, davon 9 explizit an die bayerische Grenze. 
   
Von den zusätzlichen 5.000 Planstellen bei der Bundespolizei, die im Koalitionsvertrag vereinbart wurden, sei die Bundesregierung meilenweit entfernt, so Todtenhausen. Hier sei eher ein Abbau denn eine Aufstockung der Sicherheitsbehörden zu beobachten, um den Bürgern Schutz und Sicherheit an wichtigen Gefahrenbrennpunkten zu bieten.  "Was die Große Koalition beim Masterplan Migration nicht auf die Reihe bekommt, führt sie bei der Inneren Sicherheit fort", erläuterte Todtenhausen.