Mit dem „Handlungsprogramm Gewerbeflächen“ stellt die Stadt Unternehmen, Politik und Planung eine Übersicht aller Gewerbeflächen in der Stadt samt vieler Informationen zur Verfügung. „Ein Meilenstein“, urteilt Andreas Mucke.

Gute Rahmenbedingungen für die Wirtschaft

Der Wuppertaler Oberbürgermeister erklärte bei der Vorstellung weiter: „Wuppertal entwickelt sich gut. Wir haben aber immer noch einen hohen Bedarf an Arbeitsplätzen. Wir müssen für die Wirtschaft gute Rahmenbedingungen schaffen und Flächen für Wachstum und Neuansiedlungen bereit stellen.“
Die Übersicht gebe sowohl der Verwaltung als auch der Politik ein Instrumentarium an die Hand, um mit der nicht unbegrenzt verfügbaren „Ressource Boden“ sinnvoll und nach überprüfbaren Qualitätskriterien umzugehen. Die Stadt stehe im Wettbewerb mit anderen Städten und Regionen und müsse sich hier gut positionieren.

Gute Nachfrage nach Gewerbeflächen

Wuppertals Wirtschaftsförderungs-Chef Rolf Volmerig attestiert Wuppertal eine gute Nachfrage nach Gewerbeflächen. Positiv sei, dass jetzt mit dem Handlungsprogramm eine Veröffentlichung alle Flächen nach einer einheitlichen Bewertung und mit Hinweis auf mögliche Nutzungsmöglichkeiten zusammenfasse. Das sei für Investoren wie für Planer wichtig. Das Gewerbeflächen-Handlungsprogramm ergänze hier das im vorigen Jahr veröffentlichte Brachflächen-Programm.

Stadtentwicklungs- und Planungsdezernent Frank Meyer und Mucke machen darauf aufmerksam, dass der „Flächenfraß“ für Gewerbeflächen im Gegensatz zu anderen Kommunen klein gehalten werden konnte. Rund 60 Prozent aller pro Jahr für Gewerbe entwickelten Flächen seien bereits zuvor schon versiegelte gewerblich oder anderweitig genutzte Flächen gewesen.
 

  • Das Handlungsprogramm Gewerbeflächen soll nach Beratungen in den Bezirksvertretungen und zuständigen Ausschüssen in der März-Sitzung des Stadtrats beraten und verabschiedet werden.