Jürgen Hardt, der CDU-Bundestagsabgeordnete für Wuppertal II, Solingen und Remscheid, ist bei den „GroKo“-Gesprächen in Berlin dabei. Hardt gehört als Außenpolitischer Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion dem Team für die Fachgruppe „Außen, Entwicklung, Verteidigung, Menschenrechte“ an. Das wird geleitet von den Bundesministern Ursula von der Leyen und Gerd Müller.

„Ich halte einen Abschluss der Koalitionsverhandlungen bis Karneval für realistisch“, gibt sich Hardt optimistisch, dass die Mitgliederbefragung der SPD und der Parteitag der CDU noch im Februar stattfinden und die Kanzlerwahl und Regierungsbildung im März, also vor Ostern.

„Ich werde nun die nächsten zwei Wochen überwiegend in Berlin am Verhandlungstisch verbringen. Termine im Wahlkreis, darunter der bei den Wirtschaftsjunioren in Wuppertal, musste der Abgeordnete absagen. „Ich setze auf das Verständnis der Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis. Deutschland braucht eine Regierung mit klarer Mehrheit im Bundestag. Das hat jetzt Priorität“, erklärte er.