„Der Arbeitsmarkt entwickelt sich in den drei Städten des bergischen Städtedreiecks unverändert positiv. Die bereits im September begonnene Herbstbelebung auf dem bergischen Arbeitsmarkt hat sich auch im Oktober fortgesetzt“, stellt Martin Klebe, Chef der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal fest.

Insgesamt waren im Städtedreieck im Oktober 27.905 Menschen arbeitslos. Das sind 360 weniger als im September und 1.457 weniger als vor einem Jahr. Damit ist die Arbeitslosenquote auf 8,6 Prozent gesunken. Auf der anderen Seite werden über 5.000 Arbeitskräfte gesucht. Insbesondere die Jüngeren, die häufig erst vor kurzem ihre Ausbildung abgeschlossen haben, profitieren von der aktuell hohen Nachfrage nach Fachkräften. Dies zeigt die gute Dynamik am Arbeitsmarkt und freut den Chef der Arbeitsagentur besonders. Gesucht werden Arbeitskräfte in allen Qualifikationsstufen, vom Helfer bis zum Spezialisten. Doch es wird schwieriger, den geeigneten Kandidaten oder die geeignete Kandidatin zu finden, weil die Kenntnisse der Bewerber stimmen nicht immer mit den Anforderungen der Unternehmen übereinstimmen.

Arbeitslosenquote sinkt in Wuppertal auf 9,0 Prozent

In Wuppertal ist die Arbeitslosigkeit im Oktober auf 16.234 Personen gesunken, 89 weniger als im September und 765 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank von 9,1 auf 9,0 Prozent. Im Oktober 2016 belief sich die Quote noch auf 9,6 Prozent. 3.856 Personen meldeten sich im Oktober neu oder erneut arbeitslos. Auf der anderen Seite beendeten 3.942 ihre Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber meldeten im Oktober 718 freie Arbeitsstellen in Wuppertal. Insgesamt werden hier 2.283 Arbeitskräfte gesucht, das sind 481 Stellen oder 26,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Besonders gesucht sind derzeit beispielsweise Fachkräfte und Helfer in der Lagerwirtschaft, Verkäufer, Fachkräfte Kfz.-Technik, Bürofachkräfte, Altenpfleger, Berufskraftfahrer, Servicekräfte in der Gastronomie, Erzieher und Medizinische Fachangestellte.