Kaum Herbstbelebung im Arbeitsmarkt

Die Agentur f├╝r Arbeit in Wuppertal (Foto: M. Achteburg)

Im September ist die Arbeitslosigkeit im Bergischen St├Ądtedreieck in beiden Rechtskreisen anders als in fr├╝heren Jahren nur leicht zur├╝ckgegangen. Die Arbeitslosenzahl bleibt mit 29.477 weiterhin unter 30.000 und ist geringer als noch im August. Ein Jahr zuvor waren allerdings ├╝ber 1.600 Personen weniger arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote liegt im St├Ądtedreieck mit aktuell 8,8 Prozent leicht ├╝ber dem Vorjahreswert.

Im Detail haben sich weniger Personen sowohl im Vergleich zum Vormonat als auch vor einem Jahr neu arbeitslos gemeldet. Weniger Menschen als im August konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, aber mehr als vor einem Jahr.

Der Arbeitsmarkt in Wuppertal

Entwicklung der Arbeitslosigkeit

Aktuell sind in Wuppertal 18.144 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 67 Personen oder 0,4 Prozent weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum September des Vorjahres sind dies 1.212 Personen (7,2 Prozent) mehr. Die Arbeitslosenquote betr├Ągt 9,7 Prozent.

Vor einem Jahr belief sie sich noch auf 9,2 Prozent. Im aktuellen Monat haben sich 2.994 Personen neu oder erneut arbeitslos gemeldet, 3.073 Menschen haben ihre Arbeitslosigkeit beendet.

Entwicklung der Stellenangebote

Im September 2023 wurden der Agentur f├╝r Arbeit Wuppertal 412 neue Stellen gemeldet, das sind 96 (30,4 Prozent) mehr als im Vormonat. Somit wurden seit Jahresbeginn im Vergleich zum Vorjahr 232 (7,9 Prozent) Stellen weniger gemeldet. Im Bestand befinden sich nun insgesamt 1.399 offene Stellen. Das sind 60 mehr als im Vormonat und 146 mehr als im Vorjahresmonat.

Jugendarbeitslosigkeit

Aktuell sind 1.964 junge Menschen unter 25 Jahren von Arbeitslosigkeit betroffen. Im Vergleich zum Vormonat sind dies 104 Jugendliche (5 Prozent) weniger. Gegen├╝ber dem Vorjahresmonat ist die Jugendarbeitslosigkeit um 96 Personen (5,1 Prozent) gestiegen.

Langzeitarbeitslose

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen. Aktuell sind 7.812 Menschen von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen, das sind 504 (6,9 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Von den Langzeitarbeitslosen werden 93 Prozent (7.261 Personen) in der Grundsicherung betreut.

Unterbesch├Ąftigung

Die Unterbesch├Ąftigung erfasst zus├Ątzlich zur Arbeitslosigkeit auch Personen, die als Teilnehmer von Ma├čnahmen, aufgrund von Krankheit oder sonstigen Gr├╝nden statitisch nicht als Arbeitslose gez├Ąhlt werden. Die Unterbesch├Ąftigung umfasst aktuell 28.239 Personen. Das sind 44 Personen mehr als im Vormonat, und 607 Menschen (2,2 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Das k├Ânnte Dich auch interessieren

Scooter-Debatte geht in die n├Ąchste Runde

FW kritisieren angek├╝ndigte Geb├╝hrenerh├Âhung

Wuppertals CDU kritisiert R├╝ckkehr zur vollen MWSt in der Gastronomie