Wer bei uns in Wuppertal nach einer Taxifahrt bargeldlos zahlt, muss mit einem Aufschlag rechnen. Taxifahrer waren bisher verpflichtet, bei bargeldloser Zahlung einen Zuschlag in Höhe von 1,75 Euro zu erheben. Fällig wird der Betrag, wenn du mit einer EC-Karte oder auch mit einer gängigen Kreditkarte bezahlst. Das sieht der Taxitarif so vor.

Dagegen machen jetzt Wuppertals Liberale Front. Nach Auffassung der Rats-FDP sind diese Zuschläge seit dem 13. Januar 2018 aufgrund einer EU-Richtlinie nicht mehr zulässig. „Dennoch halten sich die Wuppertaler Taxibetriebe an die Tarifvorgabe", so der Fraktionsvorsitzende Alexander Schmidt.

Die Freien Demokraten wollen nun von der Verwaltung wissen, ob und wann der Taxentarif in Wuppertal endlich an die neue Richtlinie angepasst wird, „damit die Kunden bei bargeldloser Bezahlung nicht weiterhin", wie sie finden, „unrechtmäßig zur Kasse gebeten werden.“

Die FDP kritisiert, dass die Verwaltung nicht schon bei der Änderung des Taxentarifs im August letzten Jahres diese neue Regelung berücksichtigt hat. „Dass die EU-Richtlinie kommt, ist nicht erst seit gestern bekannt. Bund und Länder haben schon im Sommer vergangenen Jahres darüber verhandelt. Die Wuppertaler Verwaltung hat sich aber bisher nicht darum gekümmert. Dieses Versäumnis geht auf Kosten der Taxi-Kunden,“ ärgert sich  Schmidt. „Wir erwarten jetzt eine zügige Anpassung des Taxentarifs.“