Linke im Stadtrat kritisiert Preisverleihung am neuen Döppersberg

Wuppertal Hauptbahnhof (Foto: Achim Otto)

Das Linke Bündnis im Stadtrat äußert Bedenken hinsichtlich der Preisverleihung am neu gestalteten Döppersberg und vermutet mögliche undurchsichtige Machenschaften. Die Stiftung Lebendige Stadt, die für die Preisvergabe verantwortlich ist, wird in Zusammenhang mit dem Betreiber der City-Arkaden gebracht. Es wird spekuliert, dass der Betreiber ECE möglicherweise Einfluss genommen hat.

Kritik am Umbau und neuem Gelände

Das Linke Bündnis, das sich aus der Linkspartei formiert hat, war stets gegen den Umbau des Döppersberg und hat auch das neu gestaltete Areal kontinuierlich kritisiert. Fraktionschef Zielezinski weist auf bestehende Probleme wie das Mauerwerk und einen angeblich unzureichenden Zugang zum Islandufer hin.

Das könnte Dich auch interessieren

SPD kritisiert CDU-Pläne zur Nachnutzung des Kaufhofgeländes in Elberfeld

SPD Wuppertal: Die Nordbahntrasse ist eine Perlenkette der Stadtentwicklung

WSW treiben den Ausbau des öffentlichen E-Ladenetzes voran