DIE LINKE im Rat und die Vertreter der LINKEN in der Bezirksvertretung Elberfeld sind verärgert über die Mitteilung der Verwaltung, dass keine Kapazitäten frei sind, um die Kosten für einen Aufzug vom Hauptbahnhof in die Südstadt abzuschätzen. "Fördergelder gehen wieder einmal verloren, weil im zuständigen Dezernat nicht genug Mitarbeiter*innen vorhanden sind. Der zuständige Dezernent konnte seine Stellen gegenüber den Personalkürzungen des Kämmerer nicht verteidigen. Für die des Primark-Kubus am Döppersberg nach Wünschen des Investors hat man Millionen eingeplant, sogar für den Rechtsstreit mit dem ausgebooteten Planungsbüro. Aber der Nutzen für die Bürger*innen der Südstadt ist dem Dezernenten Meyer offensichtlich egal", kritisiert Bezirksvertreter Cemal Agir.