Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat den Drogeriebetreiber Rossmann nach Informationen der „Lebensmittelzeitung“ zu einer Geldbuße von 30 Mio. Euro wegen illegaler Preisabsprachen mit der Kaffeerösterei Melitta verurteilt. Die Strafe entspricht einer Versechsfachung des vom Bundeskartellamt verhängten Bußgelds. Der Fall gehört zum größten Kartellverfahren in der 60-jährigen Geschichte des Bundeskartellamts, weiß die “Lebensmittelzeitung”. 

In dem Verfahren ging es um Preisabsprachen bei Bier, Süßwaren, Tiernahrung, Körperpflegeprodukten und Kaffee. Aufgrund von Kaffee-Preisabsprachen wurden auch gegen Edeka, Rewe, Metro und Kaufland Bußgelder in Höhe von insgesamt 44,7 Millionen Euro verhängt.

Edeka, Rewe, Metro und Kaufland haben sich mit dem Bundeskartellamt auf einen Deal geeinigt. Melitta ging als Kronzeuge des Kartellamts straffrei aus, so  die “Lebensmittelzeitung” weiter.