OB gespannt auf NRW-Kabinettsvorstellung

Wuppertals OB Uwe Schneidewind (Foto: Stefanie vom Stein/Stadt Wuppertal)

Die Vorstellung der Kabinettspersonalien und ÔÇôzuschnitte in der neuen NRW-Landesregierung am heutigen Mittwoch (29. Juni) ist f├╝r die nordrhein-westf├Ąlischen Kommunen von gro├čer Bedeutung. Alle Ausgestaltung und Schwerpunktsetzung der Ministerien wirkt sich direkt in den St├Ądten f├╝r die B├╝rgerinnen und B├╝rger aus. Das gilt nat├╝rlich auch f├╝r unser Wuppertal. Ob St├Ąrkung des ├ľPNV, innere Sicherheit, Bildungsziele oder die F├Ârderung regenerativer Energien: Der Koalitionsvertrag als inhaltliches Fundament der Regierungsarbeit f├╝r die kommenden f├╝nf Jahre muss vor Ort in den Kommunen umgesetzt werden.

Wuppertals Oberb├╝rgermeister Uwe Schneidewind beobachtet daher die Berichterstattung aus der Landeshauptstadt mit gro├čem Interesse. Steht er doch in seinem Amt durch seine intensive Vernetzung ganz besonders f├╝r den politischen Br├╝ckenbau nach Berlin und D├╝sseldorf, um Zukunftsthemen im ├╝berregionalen Schulterschluss voranzubringen.

  • Eine erste Einsch├Ątzung aus der Sicht seiner Kommune wird der OB ehest m├Âglich hier abgeben.

Das k├Ânnte Dich auch interessieren

140 Floristen freuen sich ├╝ber deutliches Lohnplus

Gro├če Mehrheit gegen Fahrrad-Freigabe im Gegenverkehr

CDU fordert Konzept zur Einf├╝hrung ÔÇ×leichter SpracheÔÇť