SPD: Buga-Bürgerbegehren ein JA für Wuppertal

SPD-Fraktionschef Klaus Jürgen Reese (Foto: SPD)

Nach Bündnis 90/Die Grünen hat sich auch die SPD-Ratsfraktion zum Ausgang des Buga-Bürgerbegehrens. Unter Bezug auf die Fragestellung nennt sie das Resultat „Ein NEIN ist ein JA für Wuppertal“. Hier der Wortlaut der am gestrigen Montagnachmittag (30. Juli) veröffentlichten Verlautbarung.

„Wir danken den Mitgliedern des ‚Fördervereins Bundesgartenschau Wuppertal 2031‘ und allen Unterstützerinnen und Unterstützern der Buga für ihr großes Engagement. Sie haben erheblich dazu beigetragen, dass sich die Mehrheit von 51,8 Prozent der abgegebenen Stimmen für die Durchführung der Buga ausgesprochen hat“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende weiter.

Servet Köksal ergänzt: „Ein positives Ergebnis aus einem Bürgerentscheid für ein großes Infrastrukturprojekt ist in Nordrhein-Westfalen eine einmalige Sache. Jetzt gilt es, die Bewerbung unter Dach und Fach zu bringen und wir legen großen Wert darauf, dass bei der Konkretisierung der Planungen die zugesagten Beteiligungsverfahren Anwendung finden werden. Wuppertal hat für eine Buga gestimmt. Wir wollen diese Chance für unsere Stadt nutzen und bitten alle Wuppertalerinnen und Wuppertaler, diesen Weg gemeinsam zu beschreiten!“

Das könnte Dich auch interessieren

140 Floristen freuen sich über deutliches Lohnplus

Große Mehrheit gegen Fahrrad-Freigabe im Gegenverkehr

CDU fordert Konzept zur Einführung „leichter Sprache“