SPD-Schulexpertin beklagt Testchaos

Dilek Engin (SPD) - Screenshot: Rats-TV/Stadt Wuppertal

In Wuppertal klagen – wie in ganz NRW – viele LehrkrĂ€fte, Eltern, SchĂŒlerinnen und SchĂŒler ĂŒber zu spĂ€t erfolgte Benachrichtigungen bei den Corona-Testungen an den Grundschulen. „Mir scheint, als wĂ€re das Ferienende fĂŒr die NRW-Landesregierung mal wieder sehr plötzlich und vollkommen unerwartet gekommen“, kommentiert Dilek Engin, schulpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion das Testchaos zum Schulstart in dieser Woche.

„Keine Frage, ich freue mich, dass der Unterricht zu Beginn des Jahres weiterhin in PrĂ€senz stattfinden kann. Damit entlasten wir auch die Familien. Ich bin selbst Lehrerin an einer weiterfĂŒhrenden Schule und weiß, wie schwierig die Zeit des Distanzunterrichtes war. Doch den Schulstart haben sich insbesondere die Betroffenen an den Grundschulen sicherlich anders vorgestellt“, meint die Schulexpertin.

Wie in vielen anderen nordrhein-westfĂ€lischen Kommunen herrschte auch in Wuppertal das reinste Corona-Test-Chaos. „Mich haben viele RĂŒckmeldungen erreicht, dass die Benachrichtigungen ĂŒber die Ergebnisse der Pooltestungen deutlich verzögert eingetroffen sind. Zum Teil lagen selbst am Mittwochabend noch keine Ergebnisse der Tests vom Montagmorgen vor.“ Das könne doch so nicht weitergehen, vor allem wenn man bedenke, dass fĂŒr die Grundschule drei Testungen pro Woche vorgesehen seien, so Engin weiter. Wörtlich: „Da ist eine Fortsetzung des Test-Chaos ja vorprogrammiert.“

Das könnte Dich auch interessieren

Vermittlungstag fĂŒr IT-Berufe ein Erfolg

„KernbĂŒndnis“ zwischen CDU und GrĂŒnen vor dem Aus

Drei Eier fĂŒr Annalena: Baerbock auf Wahlkampfveranstaltung attackiert