Am neuen Döppersberg auf dem östlichen Platz soll bis zum kommenden Jahreswechsel ein Radhaus mit 150 Stellplätzen entstehen, welches am Hauptbahnhof gerade für Pendlerinnen und Pendler eine hochwertige Abstellmöglichkeit für ihre Räder bieten wird“, so Klaus Jürgen Reese, SPD-Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender der Begleitkommission Döppersberg.

Entsprechend des Verwaltungsvorschlages soll das Radhaus schon wegen der exponierten Lage eine hohe Gestaltungsqualität erhalten. Der Planungsentwurf wurde vom Gebäudemanagement in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro HKS Architekten aus Aachen erstellt. Die Finanzierung der Baukosten in Höhe von 935.000 Euro wird aus den Rücklagen der Stellplatzumlage dargestellt. Im Finanzierungsvorschlag ist vorgesehen, dass die jährlichen Betriebskosten von 70.000 Euro durch die Einnahmen der Vermietungen sichergestellt werden.