Stadt will 400.000 Euro in Radverkehr investieren

OB Andreas Mucke ist selbst begeisterter Radfahrer (Foto: Stadt Wuppertal)

Die Stadt Wuppertal will f├╝r mehr Radverkehr sorgen. ÔÇ×Radfahren ist unschlagbar g├╝nstig und verbrennt ordentlich Kalorien anstatt klimasch├Ądliches CO2ÔÇť, lautet das Credo von Oberb├╝rgermerister Andreas Mucke.

Au├čerdem seien dank moderner E-Bikes Radbegeisterte auch nicht l├Ąnger nur auf ihre Muskelkraft angewiesen. ÔÇ×Einen Anteil von zehn Prozent am Verkehrsaufkommen halte ich daher langfristig f├╝r machbarÔÇť, nennt Mucke die Zielmarke. Um das ehrgeizige Ziel zu erreichen, wird die Stadt ordentlich in den Radverkehr investieren.

Verdoppelung gegen├╝ber 2019

Mit 400.000 Euro sind im Haushaltsentwurf 2021/22 doppelt soviele Mittel wie 2019 f├╝r investive Ma├čnahmen f├╝r den Radverkehr vorgesehen ÔÇô gegen├╝ber dem Haushaltsjahr 2018 sogar vier Mal soviel. Die Haushaltsmittel sind als Eigenanteile vorgesehen, mit denen die F├Ârdermittel von Bund und Land abgerufen werden k├Ânnen. ÔÇ×Damit lassen sich die kommunalen Mittel vervielfachenÔÇť, glaubt der Rathauschef. Ein Teil davon flie├čt in die Streckenoptimierung auf den Hauptachsen des Radverkehrs. Dazu geh├Âren viele kleine Ma├čnahmen wie verbesserte Beleuchtung, abgesenkte Bordsteine, Markierungen, Radb├╝gel und Ausbau des Wegweisungsnetzes sowie die Schaffung eines Talachsenradweges.

Das k├Ânnte Dich auch interessieren

Impfpflicht f├╝r alle kaum noch aufzuhalten

CDU wird BuGa-Beteiligungsprozess eng begleiten

Zehn Bergische unter den landesbesten Azubis