Der Thermomix ist der Verkaufshit der in Wuppertal ansässigen Vorwerk-Gruppe. 2016 hat der Haushaltsgerätehersteller 1,3 Millionen Euro mit der Alleskönner-Küchenmaschine umgesetzt. Im letzten Jahr jedoch sind die Umsätze zurückgegangen. Für den Bereich Thermomix meldet Vorwerk für das Jahr 2017 „einen beträchtlichen Absatzrückgang und eine deutliche Abschwächung im Umsatz“, wie es in dem von den Vorwerk Elektrowerken im Bundesanzeiger veröffentlichten Geschäftsbericht heißt. Auf 7,8 Prozent schätzt Vorwerk im Bundesanzeiger den Erlösrückgang für die umsatzstärkste Sparte des Unternehmens. Genauere Zahlen gibt es noch nicht. Sie sind für Mai angekündigt worden.

Die seit 1982 produzierte Multifunktionsmaschine hatte sich in den vergangenen Jahren zum erfolgreichsten Produkt des Wuppertaler Herstellers und Direktvertrieblers entwickelt. Im Geschäftsjahr 2016 hatte Vorwerk für den Geschäftsbereich Thermomix eine Umsatzsteigerung um 11 Prozent auf fast 1,3 Milliarden Euro verzeichnet. Das sind mehr als 40 Prozent des Konzernumsatzes.