Der Wuppertaler Bundestagsabgeordnete Manfred Todtenhausen fordert eine Nachrüstung aller Dieselautos – und zwar auf Kosten der Autoindustrie. Nachdem das Bundesverwaltungsgericht am Donnerstag (22. Februar) noch kein Urteil zur Zulässigkeit der Verhängung von Diesel-Fahrverboten durch die Städte gesprochen und die Entscheidung um eine Woche verschoben hat, bestehe weiterhin die Gefahr von Fahreinschränkungen.

Handwerker die Verlierer

Der FDP-Politiker sieht vor allem die Handwerker als mögliche Verlierer. Schon jetzt würden sich viele keine neuen Fahrzeuge anschaffen, weil sie nicht wissen, was die Zukunft bringen wird. Viele seien aber auf Diesel angewiesen, weil zum Beispiel bestimmte Fahrzeuge überhaupt nicht ohne Dieselmotoren angeboten werden. Todtenhausen verlangt von der Bundesregierung Hilfe für bessere Luft in Wuppertal. Für die Nachrüstung der Fahrzeuge müsse die Industrie aufkommen und nicht der Staat.