Für die insolvente Spielzeugkette „Toys'R'Us” hat sich ein Käufer gefunden. Die Firma hat am Samstag (21. April) mitgeteilt, dass die 93 Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz einschließlich der jeweiligen Online-Shops vom irischen Branchenriesen „Smyths Toys” übernommen werden. Damit ist die Zukunft auch der Wuppertaler Toys'R'Us-Filiale gesichert, die wie von Wuppertal-total berichtet, sich allerdings in der Rathaus-Galerie kleiner setzen und innerhalb des Einkaufs-Centers umziehen wird.

Mitarbeiter sollen übernommen werden

Der Übernahmevereinbarung müssen noch das zuständige Insolvenzgericht in den USA sowie die Wettbewerbsbehörden in den betroffenen Ländern zustimmen. Die Iren wollen laut eigener Aussage alle Mitarbeiter und das Management in allen drei Ländern, einschließlich der Hauptverwaltung in Köln, übernehmen. Zum Kaufpreis machte Smyths Toys keine Angaben.

Europas größter Spielwarenhändler

Smyths Toys betreibt laut der Mitteilung bereits 110 Spielwarengeschäfte und Online-Shops, davon 21 in Irland sowie 90 im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland. Mit der Übernahme würde das 1986 von den öffentlichkeitsscheuen irischen Brüdern Anthony (59), Padraig (58), Thomas (57) and Liam (53) Smyth gegründete Unternehmen zum größten Händler für Spielwaren und Babyartikel in Europa werden.