Die Parteiführung der Sozialdemokraten bangt um einen Erfolg beim Mitgliedervotum über eine erneute Große Koalition (GroKo). Die SPD-Mitglieder geben bis Anfang März ihre Stimme dazu ab. Die von Kevin Kühnert angeführten Jungsozialisten (Jusos) haben mit ihrer Aktion „#NoGroKo“ dafür geworben, in die SPD einzutreten, um dann dagegen zu stimmen.

In diesem Zusammenhang ist interessant, dass sich bei der Wuppertaler SPD viel mehr neue Mitglieder als im bundesweiten Durchschnitt angemeldet haben. In ganz Deutschland stieg die Zahl seit dem Jahresbeginn um gut fünf Prozent. In Wuppertal hingegen waren es mit fast elf Prozent mehr als doppelt soviel Zugänge. Das teilte die Wuppertaler SPD auf Anfrage von Radio Wuppertal mit.

Eine Äußerung von Wuppertals SPD-Abgeordnetem Helge Lindh zum Thema „Mitgliedervotum über den Koalitionsvertrag“ ist bisher nicht bekannt geworden.

CDU informiert Wuppertaler Mitglieder am 24. Februar

Unterdessen lädt der CDU-Bundestagsabgeordnete Jürgen Hardt die heimischen Mitglieder seiner Partei zu einer Info-Veranstaltung über den zwischen Union und SPD ausgehandelten Koalitionsvertrag informieren und darüber diskutieren. Gemeinsam mit dem Wuppertaler CDU-Kreisvorsitzenden Rainer Spiecker bietet Hardt eine Informationsveranstaltung am Samstag, 24. Februar um 10 Uhr in der CDU-Geschäftsstelle, Lindenstraße 6 bis 8 an.