Die Deutsche Bank und ihre Mitarbeiter in der Region haben sich auch 2017 über das Bankgeschäft hinaus in sozialen Projekten engagiert. Ziel sei es, eine Bank im Bergischen Land zu sein, die neben der Förderung von wirtschaftlichem Wachstum auch die Gemeinschaft voranbringt, erläuterte Ralf Ehser, Sprecher der Geschäftsleitung und Leiter Wealth Management Wuppertal am Montag (20.3) im Rahme des Jahresmediengesprächs der Bank das Engagement. „Unser Projektaufruf zum sozialen Jahr Anfang 2017 bescherte uns unterschiedliche Projektideen, von denen wir viele finanziell und persönlich begleiten konnten. Die ehrenamtlichen Paten machen einen tollen Job“, so Ehser weiter. 2017 leisteten die Mitarbeiter im Städtedreieck Wuppertal, Remscheid, Solingen mehr als 600 freiwillige Sozialstunden.

Zusätzlich zum persönlichen Engagement der Mitarbeiter habe man die regionale Mitarbeiter-Stiftung „Deutsche Bank Stiftung West“ zu Gunsten benachteiligter Kinder und Jugendlicher auf das Bergische Land ausgeweitet. „Dadurch konnten wir zahlreiche Initiativen und Projekte unterstützen, unter anderem die Alte Feuerwache, Kindertal e. V. und das Kinderhaus Luise Winnacker e. V.“, ergänzt Ingo Ottmann in seiner Funktion als Kuratoriumsmitglied der Deutsche Bank Stiftung West.