In der heute (18.5.) veröffentlichten Deutschlandstudie des ZDF landet unsere Stadt ziemlich abgeschlagen auf Platz 373. 401 Kreise und Städte hatte sich die "Prognos AG“ im Auftrag des ZDF angeschaut.  Ziel war es, die äußeren Lebensumstände in Deutschland möglichst umfassend zu messen und zwar so, dass alle 401 Kreise und Städte direkt miteinander vergleichbar sind. "Noch nie wurden die äußeren Lebensumstände in allen 401 Regionen Deutschlands so umfänglich gemessen“, so Prognos.

Gemessen wurde in drei Kategorien:  "Arbeit & Wohnen", "Gesundheit & Sicherheit" sowie "Freizeit & Natur". Im Bereich „Arbeit und Wohnen“ landete Wuppertal auf Rang 363, bei „Gesundheit und Sicherhei" reichte es lediglich für Rang 311 und bei „Freizeit und Natur“ rangiert unsere Stadt auf Platz  309.

Gewinner ist München knapp vor Starnberg und Heidelberg. Überhaupt hat der Süden der Republik mal wieder besonders gut abgeschnitten. Überrascht zeigten sich die Macherinnen und Macher der Studie vom guten Abschneiden der ostdeutschen Städte. Potsdam, Dresden, Jena, Weimar – sie alle liegen auf vorderen Plätzen. Am Ende: Gelsenkirchen und Herne.

Die "Prognos AG" ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor.