Handball-Zweitligist Bergischer HC bejubelte am 27. Spieltag vor 1.958 Zuschauern in der Solinger Klingenhalle einen 38:24 (17:13)-Kantersieg gegen den ThSV Eisenach. Bemerkenswert: Alle Feldspieler trugen sich erfolgreich in die Torschützenliste ein.

Schlechter Start

Allerdings starteten die „Löwen“ auch diesmal nervös. Offensiv ließen sie gleich etwas liegen und lagen 1:3 (5.) zurück, egalisierten aber den Rückstand mit dem 6:6 (13.) durch Fabian Gutbrod. Beim Stand von 11:8 (21.) kam Spielmacher Tomasz Babak nach gut dreimonatiger Verletzungspause zu seinem Comeback. Mit einer auf 5:1 geänderten Formation in der Defensive ließ der BHC den Gästen dann keine Chance mehr.

Nach der Pause voll in Fahrt

Im zweiten Durchgang kamen die Bergischen voll in Fahrt und erhöhten mit einer Vier-Tore-Serie auf 24:17 (41.). Und sie legten nach. Mit dem 30:18 war die Partie in der 50. Spielminute längst entschieden.

Trainer Sebastian Hinze: „Es war ein sehr verdienter Sieg. Wir haben zu Anfang etwas gebraucht, um mit dem Eisenacher System klar zu kommen, hatten dann auch etwas Pech mit zwei Blöcken. Durch die Umstellung auf die 5:1-Deckung haben wir Eisenach zu Fehlern gezwungen. Es hat mir sehr gut gefallen, dass wir unser Ding bis zum Ende durchgezogen haben.“

  • BHC: Rudeck, Rutschmann – Bettin (2), Darj (2), Petrovsky (1), Gunnarsson (8/2), Nippes (1), Majdzinski (3), Kotrc (1), Artmann (7), Babak (1), Szücs (2), Gutbrod (4), Arnesson (4), Criciotoiu (2).