Topkracher für die „Löwen“. Handball-Zweitligist Bergischer HC steht am Freitag (24. November) bei der SG BBM Bietigheim vor dem bisher schwersten Spiel der Saison. Die Württemberger sind als Tabellenzweiter erster Verfolger des BHC – und möchte dem die ersten Punkte abknöpfen. Viele Kenner der Szene trauen es den Bietigheimer Handballern mit den eigenen lautstarken Fans im Rücken noch am ehesten zu, dem Spitzenreiter Paroli zu bieten. Dabei hat die SG BBM in dieser Woche an der jüngsten 30:37-Niederlage in Wilhelmshaven zu knabbern.

Auch wenn die Bergischen mit einem Vorsprung von sieben Zählern zum Duell nach Bietigheim reisen, müssen sie sich auf alles andere als einen gemütlichen Spaziergang einstellen.Cheftrainer Sebastian Hinze zählt die Gastgeber zu den heimstärksten Mannschaften der Liga. Das belegen auch die 13:1 Punkte aus sieben Heimspielen, die Bietigheim bisher geholt hat. Nur Balingen, der übernächste BHC-Gegner und das Hinze-Team selbst sind in der Liga auf heimischer Platte noch besser und ohne Verlustpunkt.

Mit ihrer insgesamt weißen Weste und einem Tore-Plus von 30 Treffern in der Fremde können die „Löwen“ auch als Auswärtsprimus entsprechend selbstbewusst in die Aufgabe in Bietigheim gehen. Die Mannschaft von SG-Trainer Hartmut Mayerhoffe hat bis auf das Remis Anfang November gegen Rimpar in jeder Partie mindestens 30 Treffer erzielt. „Sie drückt mit einer klaren Körpersprache ein hohes Tempospiel durch und kommt so schnell und zu zahlreichen Abschlüssen“, weiß Sebastian Hinze.

So wird der BHC-Rückzug und eine stabile Defensivformation zum wohl wichtigsten Schlüssel, auch wenn die Bergischen durch die hohe Angriffsfrequenz der Gastgeber ebenfalls über die Spieldauer hinweg mehr Offensivversuche bekommen werden. „Es wird am Ende um hohe Effektivität, Angriffsqualität und die damit verbundene Konzentration auf die eigenen Aktionen ankommen“, so der BHC-Coach.

Ohne Szücs und Rutschmann

Noch ohne Csaba Szücs und Bastian Rutschmann ist das Löwenrudel am Donnerstagmittag in den Mannschaftsbus gestiegen. Wieder mit dabei ist Maciej Majdzinski, der mit Problemen am Sprunggelenk nicht mit nach Konstanz gereist war und geschont wurde. Ob der BHC-Youngster aber in Bietigheim wieder voll zum Einsatz kommt, wird das Abschlusstraining am Freitagvormittag am Spielort zeigen.

  • Anwurf: 19.30 Uhr, Ege Trans Arena, Bietigheim