Es war ein Schock (nicht nur) für die heimische Handballszene: „Nico“ Popp, Handballer des HC Haßlinghausen ist am 11. März im Kreisklassen-Meisterschaftsspiel gegen das Team CDG/Grün-Weiß III zusammengebrochen und kurz danach im Krankenhaus verstorben. Nun sind Handballer eine eingeschworene Gemeinschaft. Und so hat sich Zweitligist Bergischer HC dem Motto „Handballer helfen Handballern“ folgend für ein Benefizspiel zugunsten der Hinterbliebenen von Nicolai Popp zur Verfügung gestellt. Der im Alter von nur 30 Jahren verstorbene Sport- und Fitnesskaufmann hinterlässt seine Partnerin Claudia und ein Kleinkind.

Um der Familie in diesen schweren Zeiten zu helfen tritt der BHC am Mittwoch, 4. April, um 19.30 Uhr in der Wuppertaler Sporthalle Küllenhahn (Küllenhahner Str. 145) gegen eine Auswahl der Vereine HC Haßlinghausen und CDG/Grün-Weiß an. Alle Erlöse aus dem Verkauf der Eintrittskarten (Einheitspreis 10 Euro) und den in der Halle verkauften Speisen und Getränken werden vollständig den Hinterbliebenen von Nicolai Popp gespendet.

Spendenkonto und Reisekoffer

  • Der HC Haßlinghausen hat ein Spendenkonto unter der IBAN DE71 4525 1515 0002 1022 59 eingerichtet. Überweisungen sollten den Verwendungszweck „Nicolai Popp“ enthalten. Außerdem steht im Sportcenter Rauental, wo Popp tätig war, ein kleiner Reisekoffer, der für Nicolais letzte Reise gepackt werden soll.