Der Bergische HC hat sein letztes Saisonspiel mit 32:27 (13:11) gegen den HSC Coburg 2000 gewonnen. Damit verabschiedete sich das Team bei der offiziellen Übergabe der Meisterschale der 2. Handball-Bundesliga mit absolut beeindruckenden 70:6 Punkten in die Sommerpause. Den ersten Höhepunkt gab es bereits unmittelbar vor dem Anpfiff, als Ligapräsident Uwe Schwenker unter großem Beifall der über 2.400 Zuschauer in der Unihalle die Trophäe für den „besten Spieler der Saison“ an BHC-Spielmacher Linus Arnesson überreichte.

Anfangs taten sich die „Löwen“ schwer zu treffen. Beim Stand von 4:7 (11.) bat BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze seine Mannschaft früh zur ersten Auszeit. Die fruchtete, denn die Hausherren drehten den Rückstand mit einem Vier-Tore-Lauf zur 8:7-Führung (17.). Weiter schwappte die Begegnung hin und her, die Oberfranken drehten nun ihrerseits wieder auf einen 11:10-Vorsprung (24.), ehe wieder der BHC am Drücker war und mit knapper Führung in die Pause ging.

Im Eiltempo gingen die Hausherren die zweite Halbzeit an und versprühten aus zahlreichen Ballgewinnen in der Defensive volle Spielfreude und nötigte die Gäste mit dem 22:16 (43.) durch Arnor Gunnarsson zum Timeout. Auch in Unterzahl ließen sich die Löwen in der Folge nicht die Freude nehmen, wie Max Darj mit einem sehenswerten Heber zum 28:22 (52.) bewies.

Mit der Übergabe der Meisterschale (Foto oben links, Quelle: Wuppertal-total) durch Ligapräsident Uwe Schwenker und Frank Bohmann, Geschäftsführer der Handball-Bundesliga, rückte die Krönung einer herausragenden Saison mit dem direkten Wiederaufstieg in den Vordergrund. Den emotionalen Schlusspunkt setzten die offizielle Verabschiedung von Linksaußen Jan Artmann als aktiver Spieler und eine stimmungsvolle Saisonabschlussparty vor den Türen der Wuppertaler Unihalle.

  • Bergischer HC: Rudeck, Rutschmann – Kotrc, Artmann (2), Bettin (3), Babak (2), Arnesson (1), Szücs (3), Darj (7), Dell (1), Criciotoiu (5), Majdzinski (1), Gunnarsson (8/3).