Zweiter Sieg im zweiten Test – mit einem Aufgebot von nur elf Spielern, darunter zwei Torhütern, hat Handball-Zweitligist Bergischer HC sein Testspiel gegen den Bundesligisten TV Hüttenberg mit 28:24 (14:14) gewonnen.

Zum wiederholten Male war der Vohwinkeler STV Ausrichter eines BHC-Vorbereitungsspieles während der Winterpause. Mit mehr als 250 Zuschauern gingen beide Teams vor einer ansprechenden und stimmungsvollen Kulisse in der Sporthalle Nocken in Wuppertal-Vohwinkel in die Partie. Die „Löwen“ erwischten einen optimalen Start und legten mit viel Tempo auf 4:1 (3.) vor, während die Mittelhessen einige Anlaufschwierigkeiten hatten und erst mit dem 4:4 (8.) wieder egalisieren konnten, bevor das 6:7 (13.) erstmals eine Gästeführung bedeutete. Nach einer Viertelstunde nahm BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze nach einer Auszeit die ersten Wechsel vor und brachte die verbliebenen Feldspieler von der Auswechselbank. So kamen Gutbrod und Nippes für Coric und Bettin, Wöstmann agierte zunächst im Angriff-Abwehr-Wechsel mit Szücs. Die Grundlage für die neuerliche Führung der Gastgeber legte Rutschmann beim Zwischenstand von 7:8 (17.), als er einen Hüttenberger Siebenmeter parierte und der BHC das Ergebnis per Vier-Tore-Lauf auf 11:8 (22.) korrigierte.

Körperlich intensive zweite Halbzeit

Nach dem 14:14-Pausenstand entwickelte sich die zweite Halbzeit zu einem körperlich intensiv geführtem Testspiel mit teils hart geführten Zweikämpfen, in dem die dezimierten Bergischen keinen Zentimeter freiwillig preisgaben. Dabei schied Torhüter Christopher Rudeck, nach der Pause eingesetzt, in der 42. Spielminute aufgrund von Leistenproblemen vorzeitig aus, so dass Rutschmann zwischen die Pfosten zurückkehrte. Die bis dato vom Ergebnis her weitestgehend ausgeglichen verlaufende Partie brachten die Bergischen nach dem Anbruch der Schlussviertelstunde über das 22:19 (47.) am Ende mit einem Vier-Tore-Vorsprung ins Ziel und ließen sich auch in den letzten Minuten durch die weit herausgerückte 3:3-Defensive und offene Manndeckung des TV Hüttenberg nicht mehr aus der Ruhe bringen.

Am Wochenende in Verl

„Wir haben heute mit nur elf Mann gegen eine eingespielte Mannschaft sehr gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Das war eine ordentliche Leistung“, zeigte sich BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze zufrieden. Am Wochenende spielt der BHC mit unter anderem drei Bundesligisten und zwei skandinavischen Top-Mannschaften beim Salming-Cup in Verl. „Wir wollen dort gut auftreten und müssen die drei Spiele in drei Tagen mit Bedacht angehen – mit Arnor Gunnarsson kehrt Mitte der Woche zumindest ein EM-Akteur wieder zurück in den Kader“, freut sich Hinze.

  • Bergischer HC: Rutschmann, Rudeck – Artmann (7), Wöstmann, Gutbrod (3), Bettin (10/3), Szücs, Nippes (1), Coric (3), Criciotoiu, Majdzinski (4).