Zwei Auswärtsspiele hat der Bergische HC noch vor der Brust. Beide Partien wollen die Löwen erfolgreich bestreiten.Heute (13.5.) um 16:30 Uhr muss sich der BHC dafür beim VfL Lübeck-Schwartau behaupten.

Neben dem ASV Hamm-Westfalen waren es die Schleswig-Holsteiner, die den Bergischen in dieser Saison mit Erfolgen in der Solinger Klingenhalle die einzigen Minuspunkte in der 2. Handball-Bundesliga beigebracht haben und der BHC somit am 16. Spieltag erstmals das bittere Gefühl einer Niederlage schmecken musste. Doch wer glaubt, dass sich die Löwen von emotionalen Revanchegelüsten leiten lassen, sieht sich getäuscht. Vielmehr geht es nach dem vorzeitigen Wiederaufstieg als Meister um ein weiteres Etappenziel: Es gilt alle Auswärtsspiele der Saison zu gewinnen. „Wenn wir auch noch die Partien in Lübeck und bei den Vikings gewinnen, dann ist dies sicherlich ein Rekord, der lange Bestand haben wird“, peilt BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze mit seinem Tross das Ausrufezeichen von 38:0-Auswärtspunkten an.

Auch in der Fremde strotzt der BHC in dieser Saison vor Selbstbewusstsein, wenngleich Sebastian Hinze seine Mannschaft akribisch auf einen unangenehmen Gegner einstellen wird. „Es ist sicherlich körperlich die stärkste Mannschaft in der Liga, die mit einem Torwart-Abwehr-Paket und dem Rückraum beeindruckt. Den ein oder anderen wird man sicherlich auch noch in der ersten Liga sehen“, beschreibt der BHC-Coach die Qualitäten des Gegners, der sich einer starken Kulisse im Rücken sicher sein kann. 

Den nötigen Gegendruck können die Bergischen Löwen neben der bisherigen Auswärtsduftmarke auch personell setzen, denn der BHC geht aist mit einem prall gefüllten Kader auf die Reise gegangen. Die zuletzt noch angeschlagenen Spieler Jonas Dell und Jan Artmann sind wieder dabei, sodass es an der Lübecker Bucht heißt: Alle Mann an Bord!