Handball-Zweitligist Bergischer HC sorgt beim Salming Cup des TV Verl weiter für Furore. Nach dem Erfolg gegen Erstligist TuS N-Lübbecke besiegte die Mannschaft von Trainer Sebastian Hinze auch den schwedischen Top-Klub IF Hammerby mit 31:24 (16:12). Damit stehen die Bergischen am Sonntag (28. Januar) um 16.45 im Finale gegen den Zweitliga-Zehnten TV Emsdetten im Finale des Salming Cup 2018. Emsdetten hatte zuvor den zweiten Bundesligisten im Turnier, TBV Lemgo, mit 29:24 besiegt und im Halbfinale mit 30:28 gegen den Schwedischen Erstligisten Redbergslids IK gewonnen.

Update

Noch ohne ihre vier Nationalspieler Leos Petrovsky, Milan Kotrc, Max Darj und Linus Arnesson gingen die Bergischen gegen den schwedischen Erstligisten mit nur elf Spielern in die Partie, da die BHC-Nachwuchsspieler am Samstag selbst bei ihren Pflichtspielen im Einsatz waren. Doch trotz personeller Unterlegenheit legten die „Löwen“ gegen die Stockholmer eine starke Partie auf die Platte. Aus einem 0:2-Rückstand zu Beginn wandelte der BHC den Spielstand in eine 6:3-Führung (13.) um, denn auch diesmal stand die Abwehr des BHC vor einem erneut gut aufgelegten Bastian Rutschmann sattelfest und blieb stets Herr der Lage.

Mit erfolgreichem Gegenstoßspiel über Arnor Gunnarsson oder Maciej Majdzinski baute der Zweitligist nach der Pause den Vorsprung schnell auf 21:14 (38.) aus und sorgte mit dem 25:18 (45.) bereits für die Vorentscheidung. „Wir haben heute in der Abwehr sehr diszipliniert agiert und nach der Pause überragend gedeckt. Das Spiel war nach einer Dreiviertelstunde entschieden - das haben die Jungs sehr gut gemacht“, so ein zufriedener BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze nach dem Spiel.