Nach dem Pokalwochenende geht es für die Wuppertaler Rollhockey-Bundesligisten am Samstag (3. März) wieder um Meisterschaftspunkte. Und für den RSC Cronenberg um eine gute Ausgangsposition für die Playoff-Runde.

RSC will Revanche fürs Hinspiel

Aktuell liegen die Cronenberger auf Rang fünf. Und diesem Platz wollen sie verteidigen, da nach oben kaum noch etwas möglich ist. Acht Punkte beträgt momentan der Vorsprung auf den nächsten Gegner RSC Darmstadt, dessen Teilnahme an der Endrunde noch nicht in trockenen Tüchern ist. Im Landesleistungszentrum Darmstadt (Anpfiff 18 Uhr) will der zuletzt überzeugende RSC Cronenberg an seine zuletzt starken Leistungen anknüpfen. Im ersten Duell ging es zwischen den beiden Teams in die Verlängerung, das bessere Ende hatten mit 6:4 die Südhessen. Die haben sich in den letzten Spielen mit dem deutlichen Sieg in Calenberg und dem Überraschungserfolg über Meister Iserlohn deutlich gesteigert und sind zu alter Stärke zurückgekehrt.

Moskitos gnadenlos überfordert

Die bisherigen Resultate des SC Moskitos Wuppertal sprechen eine klare Sprache: Die Unterbarmer scheinen im Oberhaus gnadenlos überfordert zu sein. Und statt eines Aufbauprogramms im Pokal gegen Regionalligist Krefeld II, gab es da den nächsten Tiefschlag in Form einer 1:5-Niederlage. Nun kommt mit dem SK Germania Herringen die Tormaschine des Oberhauses, die im Hinspiel schon 23-mal ins Schwarze getroffen hatte, in die Sporthalle Am Kothen (15 Uhr).