Handball-Zweitligist Bergischer HC steht vor der nächsten harten Bewährungsprobe. Am Samstag (2. Dezember) um 19 Uhr kommt der VfL Lübeck-Schwartau in die Solinger Klingenhalle. Wie schon in der Vorwoche trifft Liga-Primus BHC damit auf den aktuellen Tabellenzweiten. Die Gäste aus der Hansestadt rückten durch ihren deutlichen Heimsieg gegen die HSG Konstanz auf den zweiten Aufstiegsplatz hinter den Bergischen vor.

Es ist also ein dicker Brocken, den es für das Team von BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze in Solingen im Zaume zu halten gilt. „Ich schätze sie deutlich stärker ein als Bietigheim“, stellt Hinze fest. „Bietigheim hat überragenden Tempohandball gespielt, aber was jetzt körperlich und an Erfahrung auf uns zukommt, ist schon noch eine Stufe höher.“

Lübeck doppelt und dreifach stark besetzt

Dem breit besetzten Kader von VfL-Trainer Torge Greve bescheinigt Sebastian Hinze eine hohe Qualität, denn: „Sie sind auf jeder Position doppelt, teils dreifach mit individuell starkem Personal besetzt, und es herrscht die Qual der Wahl, wer spielt.“ Vor der gegnerischen Qualität brauchen sich die Löwen jedoch mit Blick auf ihre weiße Weste und das eigene Personal keinesfalls zu verstecken. Sie können den mit viel Selbstvertrauen anreisenden Hansestädtern genug entgegensetzen, zumal der BHC gerade in den Topspielen der Saison auf den Punkt starke Leistungen abgeliefert hat. „Unsere Qualität schätze ich stärker ein, aber körperlich kommt da eine schwere Aufgabe auf uns zu“, so der Chefcoach. Taktisch sieht er gegen die 6:0-Defensive des VfL genug Ansätze für das eigene System, um auch den nächsten Topspielkracher der Liga erfolgreich zu bestreiten. „Was Lübeck spielt, passt gut in unser System. Wir müssen in unserem Positionsangriff die gegnerische Deckung so weit wie möglich auseinanderziehen.“ Personell hat sich die Ausgangslage für die „Löwen“ nicht verändert – Csaba Szücs und Bastian Rutschmann fehlen weiterhin.

2.200 Karten im Vorverkauf abgesetzt

Das Interesse an dem Topspiel ist ungebrochen groß – mit bereits knapp 2.200 im Vorverkauf abgesetzten Tickets steuert der BHC auf eine ausverkaufte Klingenhalle hin. Die Tageskassen öffnen am Spieltag ab 17.30 Uhr. Für die Wuppertaler Handballfans verkehrt wieder der kostenlose BHC-Busshuttle – um 17.27 und 18.07 Uhr ab der Haltestelle Zoo/Stadion (17.30 und 18.10 Uhr ab Haltestelle Sonnborner Ufer). Zurück geht es ab der Klingenhalle um 21 Uhr.