Der Mannschafts-Umbau beim Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV geht weiter. Mit Enes Topal holt der WSV einen Offensivspieler von Rot-Weiß Oberhausen zurück. Der gebürtige Wuppertaler war mit fünf Toren und neun Vorlagen am Regionalligaaufstieg des WSV beteiligt und hatte sich vor der Saison für einen Wechsel ins Ruhrgebiet entschieden. Jetzt kommt der schnelle 22-Jährige wieder zurück zum Wuppertaler SV. Er erhält einen Vertrag bis Saisonende.

WSV-Sportvorstand Manuel Bölstler stellte fest: „Enes kennt unser Spiel, er war ja nur ein halbes Jahr weg. Er bringt eine unglaubliche Schnelligkeit mit, was unserem Spiel gut tun kann. Wir hoffen, dass er uns innerhalb eines leistungsbezogenen Vertrags offensiv eine Option mehr anbietet. Wir freuen uns, Enes als Jungen aus der Stadt wieder bei uns zu haben und ihm eine Chance zu geben, sich wieder zu empfehlen.“

Enes Topal erklärte anlässlich der Vertragsunterzeichnung: „Ich habe mich beim WSV immer wohl gefühlt. Die Fans sind geil, das ist natürlich auch immer ein Argument zum Verein kommen. Die Bedingungen und Infrastruktur sind super und ich kenne alles hier. Die Gespräche mit Manuel Bölstler und dem Trainer waren sehr vertraut und das gibt mir ein gutes Gefühl.“

Mit dem Zugang vermeldete der WSV auch einen Abgang: Tristan Duschke geht mit sofortiger Wirkung auf eigenen Wunsch zum Ligakonkurrenten SC Wiedenbrück. „Über die Transfermodalitäten haben alle Parteien Stillschweigen vereinbart", teilte der WSV mit.

  • Update: Das Internet-Portal transfermarkt.de vermeldet für Duschke eine Ablösesumme von 10.000 Euroi