Heimspiele stehen für die beiden Wuppertaler Rollhockey-Bundesligisten am 15. Spieltag der Saison 2017/18 auf dem Programm.

Mit der ERG Iserlohn kommt am Sonntagabend (4. Februar) um 18 Uhr der amtierende Deutsche Rollhockey-Meister zum RSC Cronenberg. Der ungewöhnliche Termin erklärt sich aus der Tatsache, dass es sich um ein Nachholspiel handelt. Im Hinspiel unterlagen die Cronenberger denkbar knapp: Nach Penaltyschießen mit 7:8. Für die Gastgeber spricht, dass sie am Samstag spielfrei sind und somit ausgeruht in das ewige Duell mit den Westfalen gehen können, die am Vortag vom Spitzenreiter TuS Düsseldorf-Nord gefordert werden.

Vergessen machen wollen die RSC-Löwen die 2:6-Niederlage beim SC Bison Calenberg, obwohl Iserlohn als Favorit in die Alfred-Henckels-Halle kommt. Dies umso mehr als ihr Mannschaftskapitän Sergio Pereira nach vier Spieltagen Sperre wieder mit auflaufen darf.

  • In der Halbzeitpause dieses Spiels werden die vier U17 Spielerinnen des RSC, die mit dem Deutschen Nationalteam bei der U17-EM die Bronzemedaille gewonnen haben, geehrt.
     

Darmstadt bei den Moskitos

Der zweite Wuppertaler Bundesligist, SC Moskitos, erwartet um 15 Uhr den auf dem letzten Playoff-Platz stehenden RSC Darmstadt. Als punktloses Tabellenschlusslicht sind die „Stechmücken“ klarer Außenseiter. Die Südhessen müssen allerdings in der Sporthalle Am Kothen mit Alexandre Andrade auf ihren treffsichersten Spieler verzichten. Er kassierte in der Vorwoche seine siebte Blaue Karte.