Das Positive zuerst: Rollhockey-Bundeligist SC Moskitos Wuppertal hat gegen den amtierenden Meister ERG Iserlohn drei Tore erzielt. Am Ende der ungleichen Partie stand aber mit 3:18 (1:8) die erwartet klare Niederlage des punktlosen Ligaschlusslichts.

Einen hohen Sieg hatte sich Iserlohns Trainer Wolfgang Hoffmann vor dem Spiel gewünscht. Und seine Männer, auch gefrustet durch den Punktabzug am Grünen Tisch, wurden dem gerecht, obwohl sie nur mit fünf Feldspielern angetreten waren. Das Schicksal der Moskitos, die mit ihrer achten zweistelligen Niederlage im achten Spiel in jüngerer Bundesligazeit wohl einen Negativrekord aufstellten, war einmal mehr schon nach weniger als zehn Minuten besiegelt. 4:0 stand es da bereits für den Meister. Kurz darauf traf zwar mit Nick Brikmann ein Wuppertaler ins Schwarze (9.), doch ernsthaft in Gefahr geriet die ERG Iserlohn nicht.

Die spielte munter weiter nach vorne, zeigte sich dabei im Abschluss mitunter aber zu verspielt und kam bis zum Seitenwechsel „nur“ noch zu vier weiteren Toren. Nach Wiederbeginn gingen die Iserlohner dann zielstrebiger zu Werke, praktisch jeder Angriff endete mit einem weiteren Tor. Am Ende hatten sich alle Feldspieler beteiligt. Auf der Gegenseite sorgten Robin Hauck und Tobias Lucht noch für die Treffer zum 2:8 und 3:13.

  • SCM Wuppertal: A. Obermeier, Prange – Lucht (1), Meuer, Hauck (1), Mirscheid, Dincer, N. Obermeier, Spiecker, Brikmann (1).