Es war ein kurzes Gastspiel, das Pierre Becken an der Wupper gegeben hat. Der defensive Mittelfeldspieler ist zum Berliner AK, ebenfalls Regionalligist, gewechselt. Über die Ablöse wurde Stillschweigen vereinbart, das Internetportal transfermarkt.de vermeldet allerdings 10.000 Euro.

Der 29-Jährige Neuzugang, der erst im Sommer nach Wuppertal gewechselt war und bisher zwei Einsätze für den WSV absolviert hat, agiert ab sofort für den Nordost-Regionalligisten.

WSV-Sportvorstand Manuel Bölstler: "Pierre ist auf uns zugekommen und hat um eine Veränderung gebeten. Er war mit seiner aktuellen Situation unzufrieden. In den letzten Jahren hat er in Thüringen und Sachsen-Anhalt gespielt, jetzt geht es für ihn nach Berlin. Wir haben uns das lange durch den Kopf gehen lassen, möchten aber auch keinen unzufriedenen Spieler in unserem Kader haben. Deswegen haben wir uns entschieden, ihn gehen zu lassen."