Rollhockey-Bundesligist RSC Cronenberg muss am Samstagabend (2. Dezember) um 18 Uhr beim Bundesliga-Tabellenführer SK Germania Herringen antreten. Das Team aus Hamm hat in den bisherigen sieben Spielen sechs Siege eingefahren. Obwohl nun auch Benjamin Nusch, bisher mit fünf Treffern zweitbester Torschütze des RSC, laut Homepage der Cronenberger wieder mitspielen darf (die Presseinformation des Verbandes meldet ihn dagegen noch als gesperrt), wartet auf das Team von Jordi Molet in der Glück-Auf-Arena in Hamm-Herringen eine ungeheuer schwere Aufgabe. Am letzten Wochenende machte Herringen ein sehr starkes Spiel im Europapokal und unterlag dem HC Valdagno (Italien) in heimischer Halle nach einem begeisterndem Spiel denkbar knapp mit 4:6. Die herausragenden Spieler von SKG-Trainer Christian Zarod sind die torgefährlichen Brüder Lukas und Kevin Karschau, Liam Hages und Torjäger Stefan Gürtler. Dass gegen die Bergischen am Ende wieder ein derart klares Ergebnis wie beim 13:5 vor Jahresfrist herausspringt, dürfen die Westfalen aber nicht erwarten. Schließlich haben sie im CERS-Cup ordentlich Kräfte gelassen und auch einige Blessuren einstecken müssen, während die Cronenberger ausgeruht nach Hamm reisen werden.

SC Moskitos zum Derbynach Remscheid

Kellerkind SC Moskitos Wuppertal, in dieser Saison noch ohne Punkt, tritt bei der IGR Remscheid zum Bergischen Duell an. Die Gastgeber haben bisher gegen die Teams aus den unteren Tabellenregionen stets klar gewonnen: In Krefeld gab es ein 14:3, gegen Recklinghausen zuletzt daheim ein 15:8. Entsprechend groß sind die Sorgenfalten bei den „Stechmücken“ vor der Partie am Samstag (2. Dezember) um 14 Uhr in der Sporthalle Hackenberg.