Rollhockey-Bundesligist RSC Cronenberg erwischte beim (bisherigen) Spitzenreiter Düsseldorf einen Sahnetag und stieß den Ligaprimus mit einem 9:3 (3:0)-Erfolg vom Thron. Auf diesem sitzt nun der amtierende Vizemeister und Bergische Nachbar IGR Remscheid. Der SC Moskitos Wuppertal kam beim HSV Krefeld mit der 5:9-Niederlage immerhin zu einem Achtungserfolg.
Am Montag (19. Februar) steht das Stadtderby der beiden Wuppertaler Teams an. Um 20 Uhr in der Sporthalle Unterbarmen (Am Kothen) an.

RSC-Doppelschlag zu Beginn schockt Düsseldorfer

Otto Platz und Jordi Molet trafen die Rheinländer mit ihrem Doppelschlag in der 6. Minute tief ins Mark, die TuSler sollten sich davon nicht mehr erholen. Zwar blieb es vorerst bei diesem 2:0 für die RSC-Löwen, doch ernsthaft in Gefahr gerieten die solide verteidigenden Cronenberger gegen ratlose Hausherren nicht. So war das 3:0 von Kay Hövelmann kurz vor der Pause schon mehr als ein Führungsausbau.

Zumal die Bergischen unmittelbar nach dem Seitenwechsel durch Platz nachlegten und auch auf den Anschlusstreffer von Jonas Pink (32.) umgehend eine Antwort parat hatten: Benjamin Nusch stellte keine 60 Sekunden später den alten Abstand wieder her. Und diesen baute der RSC durch Lucas Seidler (37.) noch weiter aus, was den Cronenbergern reichlich Sicherheit gab.

Düsseldorf gab sich zwar nicht geschlagen, kämpfte nach dem 2:6 von Davy van Willigen (39.) jedoch zu oft mit unlauteren Mitteln, was es den Gästen letztlich einfach machte, da Jordi Molet (42./45.) und Otto Platz (46.) bei Strafstößen ihre ganze Routine ausspielten und jeweils abgezockt verwandelten.

  • RSC Cronenberg: Hilbertz, Soriano – Molet (3), Platz (3), Nusch (1), Hövelmann (1), Rath, Riedel, Seidler (1), Morovic.

Moskitos müssen in die Relegation

Mit 5:9 (2:7) unterlag Kellerkind SC Moskitos Wuppertal beim HSV Krefeld. Damit steht für die nach 13 Spielen noch punktlosen Wuppertaler jetzt fest, dass der Ligaverbleib im Platzierungsturnier mit den zwei besten Zweitligisten entschieden wird.

Dabei hatte Tobias Lucht bei den Moskitos in der 2. Minute ungeahnte Glücksgefühle ausgelöst: Erstmals in der Saison gingen die Wuppertaler in Führung und verteidigten diese immerhin für vier Minuten. Dann drehten die Krefelder mit einem Doppelpack den Spieß um (6./8.). Nochmal so lange hielt das Schlusslicht die Partie offen, dann sorgte eine zweite Doublette (15./16.) für klare Verhältnisse.

Erst in den letzten zehn Minuten wurde es noch einmal unterhaltsam: Jan Henckels verwandelte vom Punkt (40.). Dann war wieder Krefeld an der Reihe (48.), ehe Nick Brikmann (49.) und Jan Henckels (50.) das Resultat für die Gäste noch freundlicher gestalteten.

  • SC Moskitos Wuppertal: A. Obermeier, Kaas – Hauck, Mirscheid, Henckels (3), Lückenhaus, Lucht (1), N. Obermeier, Brikmann (1), Spiecker.