Einen endgültigen Haken an die Play-off-Qualifikation könnte am Samstag (20. Januar) Rollhockey-Bundesligist RSC Cronenberg machen. Voraussetzung dafür wäre ein Heimsieg des Ligasiebten (12 Punkte) gegen den Tabellenneunten RHC Recklinghausen (6 Punkte). Im Hinspiel gab es bereits einen 8:3-Erfolg. Für die Vester bedeutet dies im Umkehrschluss, dass es für sie ein weiteres Endspiel in Richtung der Top 8 ist, das nicht verloren gehen darf. Zwar ist auch der um vier Punkte besser dastehende RSC Darmstadt für sie noch in Reichweite, doch sollten die Bergischen siegreich sein, wäre für Recklinghausen Vieles nur noch graue Theorie.

Recklinghausen stark beim Meister

Zuletzt lieferte Recklinghausen trotz der 5:7-Niederlage beim Deutschen Meister ERG Iserlohn eine starke Leistung ab, in der die ERGI erst in der Schlussphase das Match für sich entschied. Die stärksten Spieler der Recklinghäuser Mannschaft sind Jung-Nationalspieler Christoph Rindfleisch sowie der torgefährliche Niklas Nohlen. Beim RSC wieder mit dabei ist Otto Platz Iglesias Der offensive Allrounder mit einem starken linken Arm erlebte sein Debüt am Mittwoch (17. Januar) im Stadtderby gegen die Moskitos Wuppertal. Er wurde in Spanien technisch gut ausgebildet und überzeugt durch seine Schnelligkeit. Seine Rollhockey-Karriere startete er im Alter von sechs Jahren in seiner spanischen Heimat beim Club Patí Calafell. Weitere Stationen waren Sant Cugat und zuletzt Club Patí Vilanova, mit dem er in der spanischen OK-Liga den vierten Platz belegte, bevor er in der Winterpause nach Cronenberg gewechselt ist.

  • Spielbeginn gegen Recklinghausen in der Alfred-Henckels-Halle (Ringstr. 13) ist am Samstag um 15.30 Uhr. Lokalrivale SC Moskitos ist spielfrei.